Kyrgyzstan, Ukraine und Usbekistan aktualisieren nationale Richtlinien für die Behandlung von multiresistenter Tuberkulose, um die nationale Einführung von Dreifach-Sechs-Monats-Regimen voranzutreiben

Zwischenergebnisse der operationellen Forschung in LIFT-TB-Ländern unterstützen Entscheidung zur Einführung einer verbesserten Behandlung

PRETORIA, Südafrika, 19. September 2023Kirgisistan, Ukraine und Usbekistan – Teilnehmer am LIFT-TB-Projekt – haben ihre nationalen Tuberkulose- (TB-)Klinischen Leitlinien aktualisiert, um das orale Sechs-Monats-BPaL/M (Bedaquilin + Pretomanid + Linezolid ± Moxifloxacin) Regime(n) als nationalen Standard für die Behandlung der meisten Patienten mit multiresistenter Tuberkulose (MDR-TB) zu übernehmen.

Die Entscheidung für eine schnelle Einführung der sechsmonatigen, vollständig oralen Regime für Fälle von MDR-TB wurde maßgeblich durch die Leistung des BPaL-Regimes in der operationellen Forschung vorangetrieben, die in den am LIFT-TB (Leveraging Innovation for Faster Treatment of Tuberculosis)-Projekt teilnehmenden Ländern durchgeführt wurde, zusätzlich zu einer Dezember 2022 Aktualisierung der Richtlinien der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zur Behandlung von MDR-TB, in der die Verwendung der BPaL- und BPaLM-Regime empfohlen wurde.

Gestartet im Jahr 2020 ist LIFT-TB ein Programm, das darauf abzielt, die Einführung und den Ausbau innovativer TB-Heilmittel zu beschleunigen. Es ist in Indonesien, Myanmar, den Philippinen, Vietnam, Kirgisistan, der Ukraine und Usbekistan tätig. Im Rahmen von LIFT-TB führten Kirgisistan, die Ukraine und Usbekistan jeweils eine operationelle Forschung zum BPaL-Regime durch. Die Zwischenergebnisse für die Behandlungserfolgsraten für mit BPaL behandelte MDR-TB in dieser Arbeit lagen zwischen 86% und 97%, entsprechend den in klinischen Studien und anderen Ländern, in denen eine operationelle Forschung durchgeführt wurde, beobachteten Erfolgsraten.

Darüber hinaus unterzeichneten das Nationale Tuberkuloseprogramm der Ukraine und TB Alliance eine Absichtserklärung (Memorandum of Understanding, MOU), die als Rahmen für die Zusammenarbeit bei der Einführung zukünftiger innovativer TB-Behandlungen dienen soll.

„Wir sind äußerst erfreut darüber, welchen Einfluss diese neuen, kürzeren Regime für multiresistente Tuberkulose in der Ukraine hatten“, sagte Dr. Iana Terleieva, Leiterin der Abteilung für TB-Prävention und -Kontrolle des Zentrums für öffentliche Gesundheit, Ukraine. „Sie haben sich als wirksam, für Patienten einfacher einzunehmen und für Ärzte einfacher zu verabreichen erwiesen, und wir sehen verbesserte Heilungsraten – sogar während dieser Zeit des Krieges in der Ukraine. Wir möchten sicherstellen, dass alle Ukrainer Zugang zu den kürzesten und wirksamsten MDR-TB-Heilmitteln haben, und diese Absichtserklärung wird uns dabei helfen, dies nicht nur heute, sondern auch mit zusätzlichen neuen Behandlungen in Zukunft zu erreichen.“

„Es ist erfreulich, bedeutende Fortschritte bei der nationalen Einführung in den LIFT-TB-Ländern zu sehen“, sagte Sandeep Juneja, Senior Vice President für Marktzugang bei TB Alliance. „Fortschritte in der TB-Therapie entfalten ihren Nutzen nur, wenn sie diejenigen auf der ganzen Welt erreichen, die sie benötigen. Bei TB Alliance setzen wir uns dafür ein, dass dies geschieht, und LIFT-TB hilft Ländern mit hoher Belastung durch multiresistente TB, diese neuen Regime schnell in großem Umfang verfügbar zu machen.“

Alle Länder, die an LIFT-TB teilnehmen, haben die operationelle Forschung zu BPaL abgeschlossen und machen Fortschritte bei der nationalen Umsetzung. Sie haben sich auch alle verpflichtet, die Behandlung für multiresistente TB auszuweiten.

„Wir freuen uns, zu den Vorreitern zu gehören, die sicherstellen, dass neue, patientenfreundlichere Behandlungen für MDR-TB diejenigen erreichen, die sie benötigen. Die Aktualisierung der nationalen Behandlungsrichtlinien von Kirgisistan, um diese neuen Regime zu umfassen, spiegelt unser Engagement wider, diese neuen Therapien schnell in großem Umfang im ganzen Land verfügbar zu machen“, sagte Professor Kadyrov Abdulat Samatovich, Nationaler Tuberkulose-Programm-Manager, Kirgisistan.

„Unsere frühen Erfahrungen mit der Behandlung von MDR-TB mit den Sechs-Monats-Regimen waren sehr ermutigend. Wir sind bestrebt, die sichersten und wirksamsten MDR-TB-Behandlungen in ganz Usbekistan verfügbar zu machen, und wir arbeiten aktiv daran, sicherzustellen, dass dieser Ausbau schnell erfolgt“, sagte Nargiza Parpieva, PhD, Professorin, Direktorin des Republikanischen Spezialwissenschaftlichen Praktischen Medizinischen Zentrums für Phthisiologie und Pulmonologie, Leiterin des Nationalen Tuberkuloseprogramms, Republik Usbekistan.

LIFT-TB wird von TB Alliance und der Republik Korea durch den Globalen Krankheitsausrottungsfonds (GDEF) unterstützt, der vom Außenministerium von Südkorea betrieben und verwaltet wird und von der Korea International Cooperation Agency (KOICA) betrieben wird. Weitere Partner sind das Internationale Tuberkuloseforschungszentrum (ITRC) in Korea und die KNCV Tuberkulose Stiftung.

„Es ist ermutigend zu sehen, dass sich die Länder, die an LIFT-TB teilnehmen, zu Vorreitern bei der Ausweitung des Zugangs zu neuen MDR-TB-Behandlungen entwickeln. Es ist von entscheidender Bedeutung, dass die neuesten und besten Behandlungen für alle Patienten mit MDR-TB verfügbar sind, und die Art und Weise, wie diese Länder auf dieses Ziel hinarbeiten, sollte anderen in der Region und darüber hinaus als Vorbild dienen“, sagte Seo hee Chang, Direktorin des Global Disease Eradication Fund Teams, KOICA

Erfahren Sie mehr über LIFT-TB

Über TB Alliance
TB Alliance ist eine gemeinnützige Organisation, die sich für die Entwicklung schneller wirkender und erschwinglicher Medikamentenkombinationen zur Bekämpfung der Tuberkulose einsetzt. Durch innovative Wissenschaft und mit Partnern auf der ganzen Welt streben wir danach, einen gerechten Zugang zu schnelleren, besseren TB-Heilmitteln zu gewährleisten, die die globale Gesundheit und den Wohlstand voranbringen. TB Alliance arbeitet mit Unterstützung des Außenministeriums von Australien, der Bill & Melinda Gates Foundation, der Cystic Fibrosis Foundation, der Partnerschaft für klinische Studien in Entwicklungs- und Schwellenländern, des Bundesministeriums für Bildung und Forschung Deutschlands über die KfW, des Global Health Innovative Technology Fund, des Indonesia Health Fund, der Innovative Medicines Initiative, der irischen Hilfe, des National Institute of Allergy and Infectious Diseases, des Entwicklungsministeriums des Vereinigten Königreichs und der US-Behörde für internationale Entwicklung. Weitere Informationen finden Sie unter: www.tballiance.org.

Über GDEF
Der Global Disease Eradication Fund der Regierung der Republik Korea basiert auf dem Solidaritätsbeitragssystem für Flugtickets, das eine Spende von KRW 1.000 von Passagieren erhebt, die von Flughäfen in Korea abfliegen, um die Verhütung und Kontrolle von Infektionskrankheiten in Entwicklungsländern zu unterstützen.