Eine neue Plattform für politische Spendensammlungen möchte Kleinspendern helfen, effizienter zu spenden

(SeaPRwire) –

Als Spendensammler für demokratische Kongressabgeordnete arbeitete Brian Derrick mit hochbezahlten Spendenberatern zusammen, die wohlhabenden Menschen halfen zu entscheiden, wo ihre Dollar am meisten bewirken würden.

Jetzt arbeitet der ehemalige Wahlkampfmitarbeiter an Oath, einer kleinen venture-finanzierten Online-Spendenplattform, die Kleinspender die gleiche Möglichkeit bieten will. Die Plattform bewirbt sich selbst als Möglichkeit für Spender, “ihren Einfluss zu maximieren”, indem sie ihr Geld an Rennen leiten, die wirklich zählen.

Oath startete im vergangenen Jahr mit einem Soft-Launch, verteilte 2 Millionen US-Dollar an Kandidaten von etwa 10.000 Spendern, so Derrick. Seitdem haben Derrick und Mitbegründer Taylor Ourada nach eigenen Angaben ihre Tagesjobs aufgegeben, um sich voll auf den Ausbau des Betriebs zu konzentrieren. Die Plattform zielt darauf ab, bis Ende 2024 30 Millionen US-Dollar an Kandidaten zu leiten, sagt er.

Das Problem, das Oath lösen möchte, ist ein reales: Die Neigung der Graswurzelspender der Partei, “aus Wut in die Leere zu spenden”, wie Derrick es ausdrückt. Demokratische Kandidaten, die aussichtslose Herausforderungen gegen die Lieblingsfeinde der Partei führen, neigen dazu, enorme Mengen an Bargeld aufzusaugen.

Nehmen Sie Marcus Flowers, der letztes Jahr gegen die Abgeordnete Marjorie Taylor Greene in Georgia antrat. Flowers’ Kampagne, um einen der größten Feindbilder der Linken in einem tiefroten Bezirk zu besiegen, brachte mehr als 10 Millionen Dollar ein – und er verlor mit über 30 Punkten. Derrick erwähnt Amy McGrath, die den republikanischen Senatsführer Mitch McConnell in Kentucky herausforderte, und Jaime Harrison, der gegen Sen. Lindsey Graham in South Carolina antrat, die beide 2020 Zehntausende von Dollar für ihre Senatskandidaturen einwarben, nur um mit zweistelligen Prozentpunkten zu verlieren. “Ich sage nicht, dass dort kein Geld ausgegeben werden sollte”, sagt Derrick. “Aber es sollte eine Bremse geben.”

Lösung von Oath ist es, “Impact-Scores” zu vergeben, um Spendern anzuzeigen, wo ihr Geld am besten eingesetzt werden kann. Die Plattform sagt, sie berechnet die Punktzahlen auf der Grundlage von drei Hauptmetriken: Wettbewerbsfähigkeit, Bedeutung und finanzieller Bedarf. “Wettbewerbsfähigkeit” wird anhand der parteipolitischen Grundlagen eines Rennens sowie öffentlicher oder privater Wahlprognosen bestimmt. Der “Stakes”-Score umfasst Faktoren wie die Möglichkeit, eine Kammer umschlagen zu können, oder ob eine starke Leistung den Erfolg anderer Kandidaten verbessern könnte. “Financial Need” untersucht, wie viel Bargeld ein Kandidat hat, wie viel sein Gegner eingeworben hat, Ausgaben von außen und die typischen Kosten für eine Kandidatur für ein bestimmtes Amt in einem bestimmten Medienmarkt.

Auch wenn hier Subjektivität eine Rolle spielt, sagt Derrick, dass die Metriken dazu gedacht sind, Kleinspender zu informieren, von denen viele mit unseriösen Werbeaktionen auf der Grundlage irreführender Push-Umfragen oder zweifelhafter Versprechen, ihre Spenden zu verdoppeln, überschwemmt werden. Derrick sagt, die Plattform hofft, Tausende von Rennen im Jahr 2024 zu analysieren, von Wahlkämpfen für das Repräsentantenhaus und den Senat bis hin zu Kandidaturen für Landesparlamente und Schulräte. Derzeit bewertet Oath knapp 1.000 demokratische, unabhängige und parteilose Kandidaten, einschließlich aller, die für den Senat oder das Repräsentantenhaus kandidieren und nicht in einem Wettbewerb stehen. (Für den Moment hält sich Oath von diesen Primärwahlen fern.)

Kandidaten können laut Derrick nicht bezahlen, um in die Bewertung aufgenommen oder ihre Bewertung zu erhöhen zu werden.

“Wir glauben, dass das sowohl aus Optik- als auch aus reiner Transparenz- und Objektivitätsgründen für die Empfehlungen, die wir aussprechen, wichtig ist”, sagt er. Oath behält auch keine Provision der Spenden ein, sondern verlässt sich stattdessen auf die anfängliche Finanzierung durch seinen größten Geldgeber, den progressiven Start-up-Beschleuniger und Venture-Fonds Higher Ground Labs, sowie auf Einzelspenden von Freunden, Familie und Beratern sowie freiwillige “Trinkgelder”, mit denen Derrick hofft, bald alle Betriebskosten decken zu können. Es erhebt eine Bearbeitungsgebühr von 2,99 % für Kreditkartenzahlungen, was Derrick zufolge zu den niedrigsten Gebühren in der politischen Spendenbranche gehört. (Die Bearbeitungsgebühr für ActBlue, ein führendes demokratisches Spendensammelportal, beträgt laut seiner Website 3,95%.)

Oath rät nicht davon ab, Kandidaten mit niedrigeren “Impact”-Bewertungen Spenden zukommen zu lassen. “Vielleicht haben Sie diese Person gerade im Supermarkt getroffen, vielleicht haben Sie eine persönliche Beziehung, vielleicht gefällt Ihnen einfach ihre Botschaft und Sie möchten sie unterstützen, oder sie hat sich gerade zu einem bestimmten Thema geäußert und Sie möchten etwas finanzielle Unterstützung senden”, sagt Derrick. “Aber wenn Sie die Wirkung Ihrer Dollar maximieren möchten, können wir Ihnen stattdessen einige andere Rennen empfehlen.”

Obwohl die Start-up-Firma in der Spendenszene der Partei noch wenig bekannt ist, begrüßen einige Strategen die Ankunft einer Plattform, die die Sichtbarkeit kritischer Unterhausrennen steigern könnte.

“Je mehr Geld in Unterhausrennen fließt, desto besser”, sagt ein nationaler Demokratischer Mitarbeiter. “Wir begrüßen jede Spendenplattform, die unseren Kandidaten hilft, Geld einzuwerben und Wahlen zu gewinnen.”

Der Artikel wird von einem Drittanbieter bereitgestellt. SeaPRwire (https://www.seaprwire.com/) gibt diesbezüglich keine Zusicherungen oder Darstellungen ab.

Branchen: Top-Story, Tagesnachrichten

SeaPRwire bietet Pressemitteilungsvertriebsdienste für globale Kunden in verschiedenen Sprachen an.(Hong Kong: AsiaExcite, TIHongKong; Singapore: SingdaoTimes, SingaporeEra, AsiaEase; Thailand: THNewson, THNewswire; Indonesia: IDNewsZone, LiveBerita; Philippines: PHTune, PHHit, PHBizNews; Malaysia: DataDurian, PressMalaysia; Vietnam: VNWindow, PressVN; Arab: DubaiLite, HunaTimes; Taiwan: EAStory, TaiwanPR; Germany: NachMedia, dePresseNow)