China und die USA versprechen, ihre Klimabemühungen zu verstärken

A photovoltaic new energy base is seen under advection fog in Suqian, Jiangsu province, China, Oct. 17, 2023.

(SeaPRwire) –   (Peking) — China und die USA haben sich verpflichtet, ihre Bemühungen zur Bewältigung des Klimawandels zu verstärken, noch vor einem großen Treffen der Vereinten Nationen zu diesem Thema. Sie verpflichteten sich, Schritte zur Verringerung der Emissionen von Methan und anderen Treibhausgasen außer Kohlendioxid zu unternehmen.

Die gemeinsame Erklärung kam am Vorabend eines Gipfeltreffens zwischen den Präsidenten Joe Biden und Xi Jinping, das darauf abzielt, die angespannten Beziehungen zwischen den USA und China zu stabilisieren.

Die Zusammenarbeit der beiden Länder bei der Reduzierung von Treibhausgasen gilt als entscheidend für den Erfolg der COP27, die in zwei Wochen in Dubai eröffnet wird. Es war bis vor kurzem noch nicht klar, ob die beiden Regierungen in diesem Jahr zusammenarbeiten würden, angesichts einer starken Verschlechterung der Beziehungen in anderen Bereichen wie Technologie, Taiwan und dem Krieg Russlands in der Ukraine.

Beide Länder „sind sich der wichtigen Rolle bewusst, die sie spielen“ und „werden zusammenarbeiten … um eine der größten Herausforderungen unserer Zeit anzugehen“, hieß es in einer am Mittwoch in Peking und am Dienstagabend in Washington veröffentlichten Erklärung.

Sie bekräftigten das Versprechen der Gruppe der 20 Länder, der beide angehören, die globale Kapazität für erneuerbare Energien bis 2030 zu verdreifachen. Chinesische Unternehmen bemühen sich, Wind- und Solarenergieausrüstung ins Ausland zu verkaufen, nachdem sie stark in Fabriken für deren Herstellung investiert haben.

„Wenn die beiden Länder zusammenarbeiten, um die Zustimmung für das Ziel zu festigen, wird das den Weg für seine Annahme sehr erheblich ebnen“, sagte Lauri Myllyvirta, der Leitanalyst des Centre for Research on Energy and Clean Air.

Die USA und China vereinbarten, die Gespräche über Energiepolitik wieder aufzunehmen und eine Arbeitsgruppe zur Verstärkung des Klimaschutzes einzurichten, was sie als „das entscheidende Jahrzehnt bis 2030“ bezeichneten. Experten sind der Ansicht, dass die Welt jetzt handeln muss, um eine Chance zu haben, das vereinbarte Ziel einer Begrenzung der durchschnittlichen Erderwärmung auf deutlich unter 2 Grad Celsius zu erreichen.

Ein Klimaexperte bezeichnete die Vereinbarung beider Länder, Methan in ihre künftigen Klimaschutzpläne aufzunehmen, als „großen Schritt“.

„Methan war bisher abwesend von Chinas früheren Verpflichtungen“ im Rahmen des Pariser Klimaabkommens von 2015, sagte David Waskow, der internationale Klimadirektor des World Resources Institute. Er wies darauf hin, dass China der weltweit größte Emittent von Methan ist und dass „ernsthafte Maßnahmen zur Eindämmung dieses Gases für eine Verlangsamung der globalen Erwärmung auf kurze Sicht unerlässlich sind.“

Die chinesische Regierung veröffentlichte letzte Woche einen Aktionsplan zur Kontrolle von Methanemissionen, einschließlich der Entwicklung eines Buchungs- und Berichtssystems für Emissionen. Zu den großen Emittenten gehören Kohlebergwerke, Erdöl- und Erdgasfelder, Landwirtschaft, Mülldeponien und Kläranlagen.

Myllyvirta sagte, der Plan sei sehr allgemein gehalten und enthalte keine messbaren Emissionsziele, so dass „Nachbesserungen in dieser Hinsicht wichtig sein werden.“

Die USA und China sagten auch zu, gemeinsam mit den Vereinigten Arabischen Emiraten während der kommenden UN-Verhandlungen in Dubai ein Treffen über Methan und andere Treibhausgase auszurichten.

Waskow äußerte sich enttäuscht darüber, dass die gemeinsame Erklärung keine Absage an fossile Brennstoffe beinhaltete. Das kam nicht überraschend – auch wenn China den Ausbau von Wind- und Solarenergie stark vorangetrieben hat, wurde der Bau von Kohlekraftwerken gefördert, die als zuverlässigere Stromquelle bei Spitzenlasten angesehen werden.

Die Regierung kündigte letzte Woche an, dass sie im nächsten Jahr mit „Kapazitätszahlungen“ an Betreiber von Kohlekraftwerken beginnen wird, um sie in Betrieb zu halten und verfügbar zu machen, auch wenn die Einnahmen sinken, da ihre Stromproduktion zunehmend durch erneuerbare Energien ersetzt wird.

Die gemeinsame Erklärung der USA und China begrüßte die Klimazusammenarbeit zwischen Bundesstaaten, Provinzen und Städten und sagte zu, in der ersten Hälfte 2024 ein Spitzentreffen zu dieser Zusammenarbeit abzuhalten.

Der Gouverneur von Kalifornien, Gavin Newsom, unternahm vor einem Monat eine einwöchige China-Reise, um gemeinsame Klimabemühungen in mehreren Städten und Provinzen zu fördern.

___

Der Associated Press-Forscher Yu Bing in Peking trug zu diesem Bericht bei.

Der Artikel wird von einem Drittanbieter bereitgestellt. SeaPRwire (https://www.seaprwire.com/) gibt diesbezüglich keine Zusicherungen oder Darstellungen ab.

Branchen: Top-Story, Tagesnachrichten

SeaPRwire bietet Pressemitteilungsvertriebsdienste für globale Kunden in verschiedenen Sprachen an.(Hong Kong: AsiaExcite, TIHongKong; Singapore: SingdaoTimes, SingaporeEra, AsiaEase; Thailand: THNewson, THNewswire; Indonesia: IDNewsZone, LiveBerita; Philippines: PHTune, PHHit, PHBizNews; Malaysia: DataDurian, PressMalaysia; Vietnam: VNWindow, PressVN; Arab: DubaiLite, HunaTimes; Taiwan: EAStory, TaiwanPR; Germany: NachMedia, dePresseNow)